Schwangerschaft und Geburt sind etwas ganz Besonderes. Neues Leben kündigt sich an – umhüllt vom mütterlichen Körper. Die Anthroposophische Medizin versteht Schwangerschaft und Geburt als eine ganz natürliche Entwicklung – und nicht als hochriskante Prozesse, die medizinisch überwacht und beherrscht werden müssen.

Dementsprechend wird der technische Aufwand zur Abklärung von Risiken möglichst gering gehalten. Die Anthroposophische Medizin setzt vor allem darauf, das Selbstvertrauen der schwangeren Frauen zu stärken. Die Frauen werden ermuntert, sich bewusst auf das, was kommt, einzulassen – auch auf den neuen Lebensrhythmus.

Die Anthroposophische Medizin will die Eltern unterstützen, in Ruhe „guter Hoffnung“ zu sein. Denn obwohl die Säuglingssterblichkeit und die Komplikationsrate auf historisch niedrigem Niveau liegen, sind heute viele Frauen während der Schwangerschaft und in der Geburtsvorbereitung verängstigt und verunsichert. Dem möchte die Anthroposophische Medizin wieder mehr Gelassenheit entgegensetzen – und den werdenden Eltern wieder mehr Vertrauen in die eigene Kraft vermitteln.

Die anthroposophisch orientierte Geburtshilfe orientiert sich konsequent an der freien und selbstbestimmten Persönlichkeit der werdenden Mutter – und nicht an gut planbaren Krankenhausabläufen. Anthroposophische Hebammen und Geburtshelfer stehen Mutter (und Vater) und Kind nicht nur fachlich, sondern auch menschlich zur Seite.

Die Anthroposophische Medizin geht zum Beispiel davon aus, dass das Kind seinen Geburtstermin und -verlauf mitbestimmt und prägt – und berücksichtigt diese Aspekte ebenfalls. Die Geburt bekommt den Raum (und die Zeit), den sie braucht. Dementsprechend sind die Kaiserschnitt-Raten an Anthroposophischen Kliniken um mehr als die Hälfte niedriger als im Bundesdurchschnitt. Spitzenreiter ist die Anthroposophische Filderklinik, bei der die Sectio-Rate regelmäßig bei 12 bis 13 Prozent liegt – der Bundesdurchschnitt liegt bei rund 30 Prozent. Auch in den Anthroposophischen Gemeinschaftskrankenhäusern Herdecke und Havelhöhe werden nur in unter 20 Prozent der Fälle Kaiserschnitte durchgeführt.

Anthroposophische Geburtshilfe

Angeboten wird Anthroposophische Geburtshilfe in der » Filderklinik sowie in den Gemeinschaftskrankenhäusern » Havelhöhe und » Herdecke

Schlagwörter