Zweite Heilberufetagung für Anthroposophische Medizin am 30. und 31. Oktober 2015 in Herdecke

Eine aufeinander abgestimmte interdisziplinäre und multiprofessionale Zusammenarbeit kommt immer den Patientinnen und Patienten, aber auch den Mitarbeitern der unterschiedlichen medizinischen (Pflege-)Einrichtungen zugute. Diese dafür so wichtige Begegnung von Ärzten, Therapeuten und Pflegenden soll mit der zweiten Heilberufetagung für Anthroposophische Medizin (30. und 31. Oktober 2015 in Herdecke) weiter vertieft werden.

Sich gegenseitig kennen lernen, die Perspektive des anderen einnehmen und von neuen Arbeitsweisen und Erfahrungen profitieren – das sind die Ziele dieser interprofessionellen Tagung, die vom Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland (DAMiD) zusammen mit der Medizinischen Sektion am Goetheanum durchgeführt wird. Schwerpunktmäßig wird es um das Thema Rhythmus gehen.

Die interprofessionelle Perspektive stärken

Mit der Heilberufetagung ist ein neues Forum entstanden, um die inhaltliche Arbeit an der Anthroposophischen Medizin zu vertiefen und die interprofessionelle Perspektive zu stärken. Das Konzept für diese Art des Dialogs entstand als Anknüpfung an den Impuls der Heilberufetagungen, die von Walter Bühler und GESUNDHEIT AKTIV im Geist der Medizinischen Sektion bis etwa Mitte der 1980-er Jahre durchgeführt wurden.

Neben dem interprofessionellen Austausch soll dabei ein Bewusstsein für die verschiedenen beruflichen Schulungswege geschaffen werden. Auch die Förderung des Nachwuchses als Ziel und Aufgabe wird Bestandteil der Diskussion sein. In Vorträgen, Arbeitsgruppen und Falldarstellungen wird es viel gegenseitigen Austausch geben, um damit die Grundlagen für ein intensives gemeinsames Lernen zu ermöglichen.

Ein Blick ins Programm

Das umfangreiche Programm teilt sich auf anderthalb Tage auf: Als einleitende Beiträge sind Vorträge von Rolf Heine ("Das Krankenhaus als Rhythmuskiller und die Auswirkungen am Beispiel somatischer Erkrankungen"), von Dr. Matthias Girke ("Rhythmus trägt Leben - welchen Einfluss haben entkoppelte Lebensrhythmen auf die Entstehung der häufigsten Krankheiten?") und Dr. Harald Merckens ("Rhythmische Gesichtspunkte zur Arzneitherapie") geplant.

Am Samstag werden darüber hinaus verschiedene Fallbesprechungen aus interprofessioneller Perspektive diskutiert. Geplant sind außerdem folgende Arbeitsgruppen „Soziale Rhythmen im Krankenhaus", "Pulsdiagnostik", "Rythmische Massage" und "Aus der Herdecker Arbeit zur therapeutischen Gemeinschaft". Den Abschlussvortrag wird PD Dr. Dirk Cysarz (Uni Witten/Herdecke) übernehmen.

Gerade Mitarbeiter, die neu in einer Einrichtung sind, sind herzlich willkommen! Das genaue Programm finden Sie » hier

Organisatorisches auf einen Blick

  • Zeit und Ort: Beginn der Veranstaltung ist am Freitag, 30. Oktober 2015 um 18.00 Uhr, Ende am Samstag, 31. Oktober 2015 um 16.00 Uhr. Die Tagung findet im Dörthe-Krause-Institut, Gerhard-Kienle-Weg 10, 58313 Herdecke, statt.
  • Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 30. September 2015 telefonisch, per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Post oder Fax beim DAMiD an.
  • Veranstalter: Veranstaltet wird die Heilberufetagung vom Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland (DAMiD) und der Medizinischen Sektion am Goetheanum.
  • Kosten: Die Tagungsgebühr beträgt 45 Euro.
  • Fortbildungspunkte: Für die Teilnahme an der Tagung sind Fortbildungspunkte beantragt.
  • Kontakt: Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland e.V. (DAMiD) I Axel-Springer-Str. 54b I 10117 Berlin I E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! I Telefon 030-288 770 94 I Fax 030-97 89 38 69


Pressekontakt:

Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland e.V. (DAMiD)
Axel-Springer-Str. 54b, 10117 Berlin

Natascha Hövener, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030-28 87 70 96
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Der DAMiD repräsentiert die Anthroposophische Medizin in allen gesellschaftlichen Bereichen des deutschen Gesundheitswesens. Als Dachorganisation vertritt der Verband die übergeordneten Belange und Interessen seiner 16 Mitglieder. Mitgliedsorganisationen sind Berufsverbände, Klinikverband, gemeinnützige Altenhilfe, Behindertenhilfe sowie die Hersteller Anthroposophischer Arzneimittel.

Schlagwörter