Herausforderung und Türöffner für einen medizinischen Wandel

Der Freundeskreis Erweiterte Heilkunst e.V. lädt zum Vortrag von Dr. med. Jens Kramm am 17. Mai zum Thema "Altersmedizin -  Aufgaben für die Zukunft" ein.

Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter. Bereits jetzt sind 650.000 Frauen und Männer älter als 90 Jahre, bis zum Jahr 2060 wird sich ihr Anteil auf rund 3,3 Millionen verfünffachen.
In den vergangenen Jahren sind daher an vielen Krankenhäusern Zentren für Altersmedizin (Geriatrien) entstanden. Dort, aber auch in den Pflegeheimen und in den Praxen, versuchen sich die im Gesundheitswesen Tätigen den aus dem demographischen Wandel resultierenden medizinischen Herausforderungen zu stellen.

Doch dies ist nicht immer einfach. Wie sehen die richtigen Ansätze aus? Kann medizinisches Fachwissen problemlos auf alte Patienten übertragen werden? Ist es damit getan, die Liste der Medikamente bei steigender Anzahl von Diagnosen zu verlängern?

Die geriatrische Medizin löst sich zunehmend von der Fokussierung auf einzelne Krankheitsbilder und Organdefizite. Sie wendet sich in Diagnostik und Behandlung einzelnen Funktionsabläufen und den Phänomenen der Gesamtfunktion zu. Ein somit ganzheitlicher Ansatz, bei dem es lohnt, auch Aspekte einer integrativ erweiterten Medizin einfließen zu lassen.

Dr. med. Jens Kramm ist Facharzt für Innere Medizin, Palliativmedizin, Homöopathie und AnthroposophIsche Medizin (GAÄD).
Er arbeitet als Oberarzt in der Klinik für Akutgeriatrie und Frührehabilitation am Asklepios Westklinikum Hamburg.

Veranstalter

Freundeskreis Erweiterte Heilkunst e.V.

Anmeldung

Es ist keine Anmeldung nötig.

Kosten
5.00 Euro

GLS-Bank

Düsternstr. 10
Hamburg