Ein langer Weg: Vor 100 Jahren wurde die anthroposophische Misteltherapie für die Krebstherapie entwickelt. Seitdem wird sie als sinnvolle Ergänzung in der Krebstherapie eingesetzt und ist heute das am besten erforschte komplementärmedizinische Therapieverfahren in der Onkologie.

Trotzdem ist dieses Verfahren nicht unumstritten. Ein guter Zeitpunkt also, um Bilanz zu ziehen und den Blick nach vorn zu richten: Was kann die Mistel? Wie wird sie in modernen Krebszentren eingesetzt? Wo steht die Forschung? Welche Potenziale gibt es für die Zukunft? Was müssen Ärzte und Patienten wissen?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Symposiums „100 Jahre Zukunft. Die Mistel in der Krebstherapie“ am 21. Oktober 2017 in Berlin. Theorie und Praxis kommen gleichermaßen zu Wort: Onkologen berichten aus der  modernen Krebstherapie, Patienten von ihren Erfahrungen. Best-Practice-Beispiele werden ebenso wie neue Forschungsergebnisse vorgestellt. Workshops und Round-Table-Debatten ergänzen das Tagungsprogramm. Eingeladen sind Ärzte, Pharmazeuten, Therapeuten, Pflegende und Patienten.

Das Symposium wird vom » Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland (DAMiD) und der » Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD) veranstaltet.

Infos zu Programm und Referenten finden Sie » hier. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu diskutieren!

Zielgruppe

Ärzte, Pflegende, Pharmazeuten, Therapeuten sowie Patienten und Interessierte

Veranstalter

» Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland

» Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland

Anmeldung

Weitere Infos zur Anmeldung finden Sie » hier

Kosten
ÄrztInnen: 75 Euro, Studierende und PatientInnen: 20 Euro

Umweltforum Berlin

Pufendorfstr. 11
10249 Berlin