Motiv Pillen Kampagne weil's hilft // GESUNDHEIT AKTIV

Bürger- und Patientenkampagne „weil‘s-hilft!“ will Gesundheitswende anstoßen

Berlin, 4. März 2020. Ist es gesund, 15 Medikamente zu frühstücken? Ist gesund, was möglichst teuer ist? Ist es gesund, mehr in Krankheit als in Gesundheit zu investieren? Wohl kaum! Mit diesen Fragen läutet die Bürger- und Patientenkampagne „weil’s hilft!“ die nächste politische Phase ein.

Initiiert wurde die Kampagne 2019 von GESUNDHEIT AKTIV, dem Kneipp-Bund und der Carstens Stiftung. Zudem unterstützen viele weitere Verbände das Vorhaben, so auch der DAMiD. Inzwischen haben Tausende UnterstützerInnen Unterschriften gesammelt oder für die Ziele der Kampagne gespendet.

Den Finger in die Wunde legen

Ging es zum Start der Kampagne zunächst vor allem darum, Öffentlichkeit und Politik auf das Thema Komplementärmedizin aufmerksam zu machen und die Potentiale herauszustellen, wollen die Initiatoren nun den Finger verstärkt in die Wunden unseres Gesundheitssystems legen. Denn sie sind überzeugt: Unser Gesundheitswesen ist schon seit langem krank!

„Wir brauchen eine Wende hin zu den Bedürfnissen von PatientInnen, hin zu einer ganzheitlichen Sicht auf den Menschen und zu einem Fokus auf Gesundheit statt auf Krankheit“, erklärt die Kampagnen-Leiterin Dr. Sandra Giannakoulis-Markus von GESUNDHEIT AKTIV. Komplementärmedizin könne hier einen wichtigen Beitrag leisten, insbesondere, weil sie PatientInnen als aktive Partner einbezieht, ihre Ressourcen stärkt und sie unterstützt, gesünder zu leben.

Mit der Politik im Gespräch

In diesem Jahr steht besonders der (politische) Dialog im Fokus der Kampagne. „Im zweiten Kampagnenjahr stellen wir uns politisch noch breiter auf, beziehen Stellung zu aktuellen Entwicklungen und suchen mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen das Gespräch“, so Giannakoulis-Markus weiter. „Integrative Medizin muss zur Selbstverständlichkeit in unserem Gesundheitssystem werden. Unsere Forderungen an Politik und Selbstverwaltung im Gesundheitswesen beziehen sich daher auf eine gleichberechtigte Verankerung der Naturmedizin in der Erstattung, in Wissenschaft und Forschung sowie in der medizinischen Ausbildung.“

2020 soll außerdem genutzt werden, die UnterstützerInnen in den Regionen untereinander zu vernetzen, um die Integrative Medizin gemeinsam weiterzubringen.

Wie geht es weiter?

„Die Integrative Medizin können wir nur stärken, wenn wir uns alle gemeinsam einsetzen“, kommentiert Barbara Wais, Geschäftsführerin des DAMiD. „Unterstützen Sie deshalb ‚weil’s hilft!‘ und verbreiten Sie die Initiative gerne auch in Ihrem Umfeld!“

Mehr Infos und Ideen, wie Sie die Kampagne unterstützen können: www.weils-hilft.de

 

Schlagwörter