Grafik Aktion "Hier darfst du sein"

Anthroposophische Medizin macht sich für die Bedürfnisse von Kindern in der Pandemie stark

Berlin, 4. Mai 2021. Eine echte Aufgabe: Gerade jetzt brauchen Kinder verlässliche Entwicklungsräume. Das heißt konkret: zuversichtliche Erwachsene, sichere Bindungen und Angebote für ALLE Sinne: Natur und Tiere erleben, Blumen säen, mit Matsch, Sand und Wasser spielen...

Um diese Perspektive zu stärken, hat die Arbeitsgruppe »Schwangerschaft, Geburt und frühe Kindheit« (CARE I) der Medizinischen und der Pädagogischen Sektion am Goetheanum die Aktion „Hier darfst du sein“ entwickelt. Die Aktion zielt darauf ab, die Wahrnehmung von Eltern, PädagogInnen, TherapeutInnen und ÄrztInnen für die spezielle Situation der Kinder zu stärken. Dafür wurden Info- und Werbematerialien erstellt, die » hier online heruntergeladen werden können.

Nähe, Sicherheit, Rhythmus, Vertrauen – das brauchen Kinder (jetzt)

Die Botschaft, die mit den Materialien vermittelt wird, ist klar: Kleine Kinder brauchen sichere Entwicklungsräume, in denen sie ohne entwicklungsgefährdende Einschränkungen und ohne Angst sein dürfen. Gesunde Entwicklung, insbesondere in den ersten Lebensjahren, braucht Verlässlichkeit, einen sicheren Ort, Rhythmus, Regelmäßigkeit, Vertrauen, Nähe und sichere Beziehungen.

Corona-Infektionen stellen für kleine Kinder weiterhin kaum ein Risiko dar. Die Auswirkungen einer instabilen und von Angst begleiteten Entwicklungssituation sind sehr viel schwerwiegender. Es braucht für uns alle eine aktive Besinnung auf die Grundbedürfnisse kleiner Kinder.

Was wir alle tun können

Die Aktion macht Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen ganz konkrete Vorschläge, was Kinder jetzt stärkt. Ein besonderer Schwerpunkt wird für das Naturerleben empfohlen – nicht zuletzt kommen diese Empfehlungen auch den Erwachsenen zugute:

  • Im Wald kann man durchatmen und wird gesund.
  • Tiere können Vertrauen stärken, Freude machen und Bewegung fördern.
  • Blumen und Kresse säen und wachsen sehen.
  • Meine Orte, meinen Baum, meinen Bach zu finden, gibt Halt.
  • Eintauchen in intensives Spiel und Sinneswahrnehmung.
  • Mit Matsch, Sand und Wasser spielen.
  • Kleine Abenteuer erleben, Mutproben erleben und Widerstände überwinden.
  • Gemeinsam Sinnvolles tun: kochen, backen, putzen, aufräumen.
  • Viel lachen, Geschichten erzählen…

Aktiv werden

Wir bitten Sie, die Aktion „Hier darfst Du sein“ zu unterstützen, mit der sich die Anthroposophische Medizin für verlässliche Entwicklungsräume für Kinder einsetzt! Die entsprechenden Werbe- und Infomaterialien (Infoblatt, Anstecker, Aufkleber) können Sie » hier bestellen

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Materialien auch anderen Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen zugänglich machen und Sie auch in Ihren eigenen Netzwerken weiterreichen.

Mehr lesen

Interessante Hintergrundinfos aus der Perspektive der anthroposophisch orientierten Kinderheilkunde haben Dr. med. Christoph Meinecke und Dr. med. Karin Michael in ihrem » Artikel „Kinder und Corona“ zusammengestellt.