Kunsttherapie // Fachbereich Malen


Neue Positionspapiere des Deutschen Pflegerats und der Bundesarbeitsgemeinschaft Künstlerischer Therapien für die Gesundheitspolitik veröffentlicht

Berlin, 5. Oktober 2021. Die Zeit der Koalitionsgespräche (die sich hinziehen wird) ist immer auch die Zeit, auf dem politischen Parkett für das eigene Anliegen einzutreten. In der Gesundheitspolitik fordern jetzt zwei Berufsgruppen, die sonst oft überhört werden, selbstbewusst einen Wandel in der Medizin: Die Künstlerischen Therapien und die Pflege. Auch die Anthroposophische Medizin ist beteiligt.

7 Positionen für Künstlerische Therapien

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Künstlerische Therapien (BAG KT) fordert die Gesundheitspolitiker:innen anhand von sieben Positionen auf, Künstlerische Therapien stärker im Rahmen einer qualitätsgesicherten Patientenversorgung und auch sektorenübergreifend zu berücksichtigen. Die sieben Positionen beziehen sich unter anderem auf die Themen Berufsbezeichnung, Forschung und Finanzierung. In der BAG KT ist auch das DAMiD-Mitglied, der Berufsverband Anthroposophische Kunsttherapie e.V. (BVAKT), beteiligt.

Die Pflege muss endlich gestärkt werden!

Auch die Pflege meldet sich selbstbewusst zu Wort. Versprechungen habe es genug gegeben, nun müssen konkrete Verabredungen getroffen werden, so der Deutsche Pflegerat (DPR) zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen. In den Forderungen geht es vor allem um die Themen Personalnotstand, Arbeitsbedingungen, Pflegeversicherung, Erweiterung der Kompetenzen für Pflegende sowie um die Selbstverwaltung in der Pflege. Der Verband für Anthroposophische Pflege arbeitet im Deutschen Pflegerat mit.

Mehr erfahren?

"Positionspapier: Integration Künstlerischer Therapien in das Gesundheitswesen“, BAG KT, September 2021
„Forderungen des Deutscher Pflegerats für die Koalitionsverhandlungen“, September 2021

Schlagwörter