Informativ, diskursiv, netzwerkend, künstlerisch, meditativ: Die drei Tage haben verschiedene Schwerpunkte: Wie haben Frauen die Anthroposophische Medizin bereichert, sie inspiriert? Was bewegt Frauen heute? Wie sieht unser Blick in die Zukunft aus?

Die Medizin wird zunehmend weiblich. Diese Entwicklung wollen wir aktiv begleiten. Wir wollen Ärztinnen, Frauen in anthroposophischen Gesundheitsberufen und grundsätzlich weibliche Aspekte in der Anthroposophischen Medizin sichtbarer machen. Wir möchten Kolleginnen darin unterstützen, eigene Netzwerke zu pflegen, sich in die Gremien- und Vorstandsarbeit einzubringen, in die Rolle als Referentin und Lehrende hinein zu wachsen. Ein Förderprogramm für weibliche Vortragende und Forschende ist geplant.

Interaktive Veranstaltungsformate laden dazu ein, sich einzubringen und selbstbewusst auszuprobieren. Die wertschätzende Begegnung ist uns dabei ein großes Anliegen, durch sie ermutigen und fördern wir uns gegenseitig. Wir finden gemeinsam im Prozess Antworten auf die Fragen: Wo liegt meine Kraft – wo sind meine Stolpersteine? Welche Elemente braucht es, damit ich mich kompetent fühle, meine Sache mit Begeisterung vermittle, mich gut dabei fühle und zufrieden mit mir bin? Und falls Sie denken, das sei zu viel des Guten – warum? Welche Qualitäten, denen ich auf die Spur komme, sind vielleicht allgemein weiblich, welche mehr individuell? Wie lebe ich meine eigene Wirksamkeit, in einer Weise die mir entspricht?

„Vielseitig und überraschend darf sich das Wissen, Erfahrung und Engagement der Frauen auf dem ersten Kongress der Initiative Female Future entfalten“, so die Mit-Initiatorin, Carmen Eppel. Wir vertrauen auf die Antworten, die wir gemeinsam finden.

Aus dem Begegnungs-RAUM wächst der Ergebnis-BAUM: Wir sammeln „Früchte“, Ergebnisse, Einfälle, Zu-Fälle, Erkenntnisse und lassen diese sichtbar werden an einem BAUM, einer gemeinsamen Kunstinstallation.

Wir freuen uns auf Sie - herzlich willkommen!

Das Vorbereitungsteam
Gunver Kienle, Anne Simmenroth, Simone Hoffmann, Tatjana Mijic, Astrid Sterner, Silke Schwarz, Cornelia Buldmann, Sylvia Stracke, Angelika Maaser, Ursula Hirt und Carmen Eppel

Künstlerische Aktionen, Vorträge, Workshops, Podien, Gespräche und Dialogspaziergänge - das komplette Tagungsprogramm und alle Informationen finden Sie » im Tagungsprogramm
Akkreditierung: Fortbildungspunkte sind bei der Landesärztekammer Hessen beantragt. Die Veranstaltung ist von der Akademie GAÄD akkreditiert.

Die Durchführung erfolgt gemäß den jeweiligen kommunalen Bestimmungen. Vor Ort werden die jeweils geltenden Verordnungen zur Corona-Schutzverordnung eingehalten.

Zielgruppe

Für Ärzt:innen, Therapeut:innen, Pflegende, Pharmazeut:innen und Gesundheitsberufler:innen, für Studierende und Auszubildende in Gesundheitsberufen und alle interessierte Menschen

Veranstalter

Gesellschaft Anthroposophischer Ärztinnen und Ärzte in Deutschland e.V. (GAÄD) (www.gaed.de)

Anmeldung

Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular » im Veranstaltungsflyer oder die Online-Anmeldung unter » www.gaed.de/veranstaltungen 

Kosten
inkl. Pausenverpflegung je nach Berufsgruppe und Mitgliedschaft zwischen 50 und 330 Euro

Freie Waldorschule Kassel

Hunrodstraße 17
34131 Kassel

Karte öffnen

Mit dem Klick werden personenbezogene Daten an Google Maps übermittelt. Erfahren Sie mehr zum Datenschutz.