Fachqualifikation "multimodales familienzentriertes Stressmanagement®"

Gesundheitsverhalten wird an keinem Ort so stark geprägt wie innerhalb der eigenen Familie. Auch der Umgang mit Stress wird bereits früh im Leben von den engsten Bezugspersonen gelernt. Stress, ob familiärer „Alltagsstress“, Beziehungs- oder Erziehungsstress wird von allen Beteiligten als besonders belastend empfunden und stellt einen immensen Risikofaktor für die gesunde Entwicklung von Kindern dar.

Um der zunehmenden Anzahl stressbedingter Krankheiten nachhaltig entgegenzuwirken, bedarf es der Aktivierung multimodaler Stressbewältigungsressourcen. Stressprävention innerhalb von Familien zu etablieren ermöglicht, nachhaltiges Gesundheitsverhalten schon möglichst früh zu fördern. Die Zusatzqualifikation „multimodales familienzentriertes Stressmanagement®“  befähigt zur Beratung von betroffenen Familien und Präventionskursleitung. 

Stresskompetenz oder Resilienz (psychische Widerstandskraft) entwickelt sich durch die Vergrößerung von Handlungskompetenz in den alltäglichen Herausforderungen familiären Zusammenlebens. Stressoren können einerseits von außen auf die Familie einwirken, wie z. B. durch Beruf, Schule oder gesellschaftliche Anforderungen, sie können sich jedoch auch im emotional belastenden Beziehungsgefüge wiederfinden.

Stress ist keine objektiv messbare Größe. Stress unterliegt individuellen Bewertungskriterien und wird dann wahrgenommen, wenn eine Herausforderung zur Überforderung wird. Individuelle Stressoren zu minimieren, erfordert daher ein individuelles Stressmanagement. Innerhalb dieses Konzeptes sollen die Adressaten befähigt werden, ihre persönlichen Stressbewältigungsressourcen zu entdecken und zu mobilisieren. Eingefahrene Muster, die zur Überforderung führen, sollten erkannt und verändert werden. Der Umgang mit Stress und Affekten wird bereits früh im Kindesalter gelernt. So wie er von den Erwachsenen vorgelebt wird, wird er von den Kindern übernommen. Eine gute Stressbewältigungskompetenz gilt als zentraler Faktor seelischer Gesundheit.

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an Fachkräfte, die in ihrem beruflichen Alltag mit dem Thema gesunde Kindheit sowie Erziehungs- und Beziehungsstress konfrontiert sind und die Inhalte innerhalb ihrer pädiatrischen, beratenden oder therapeutischen Arbeit nutzen möchten.

Veranstalter

Familienforum Havelhöhe
Kladower Damm 221
14089 Berlin

Anmeldung

bitte melden Sie sich » online an

Kosten
je nach Berufsgruppe € 1.350,00 bis € 1.500,00

Familienforum Havelhöhe

Kladower Damm 221
14089 Berlin

Karte öffnen

Mit dem Klick werden personenbezogene Daten an Google Maps übermittelt. Erfahren Sie mehr zum Datenschutz.