Die Anthroposophische Medizin setzt auf die intensive Zusammenarbeit der verschiedenen Gesundheitsberufe: Ärzte, Pflegende, Therapeuten und auch die Hersteller der Anthroposophischen Arzneimittel arbeiten eng zusammen. Allerdings war es bislang nicht ohne weiteres möglich, dieses erweiterte Leistungsspektrum allen Kassenpatienten über die Versichertenkarte zur Verfügung zu stellen. Deshalb hat der Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland (DAMiD) vor einigen Jahren einen Rahmenvertrag zur Integrierten Versorgung entwickelt, an dem sich inzwischen verschiedene Krankenkassen beteiligen. Der Vorteil für die Patienten: Gesetzlich Versicherte, die an der Integrierten Versorgung teilnehmen, können das gesamte Spektrum der Anthroposophischen Medizin jetzt als Regelleistung der teilnehmenden Krankenkassen in Anspruch nehmen. Die teilnehmenden Ärzte profitieren ebenfalls, da sie ihre Leistungen, die sie im Rahmen der Erst- und Folgeanamnese erbringen, nicht privat in Rechnung stellen müssen, sondern über die Versichertenkarte mit der jeweiligen Krankenkasse abrechnen können.

Der Leistungsumfang für die Integrierte Versorgung mit Anthroposophischer Medizin sieht folgendermaßen aus: Bei den ärztlichen Leistungen werden Erst- und Folgebehandlungen sowie weitere Beratungen bezahlt. Darüber hinaus können die Anthroposophischen Therapieverfahren Heileurythmie, Anthroposophische Kunsttherapie, Rhythmische Massage und Öldispersionsbäder (nur bei der BKK VBU) ärztlich verordnet werden, die Patienten bekommen diese Leistungen dann ganz regulär über ihre Versichertenkarte (wie bei anderen Heilmitteln auch gelten die gesetzlich festgelegten Zuzahlungen).

Teilnahmevoraussetzungen

Voraussetzung zur Abrechnung im Rahmen der Integrierten Versorgung ist, dass sich vier Parteien beteiligen: Die Krankenkasse muss dem entsprechenden Rahmenvertrag beigetreten sein und sowohl Patient als auch Therapeut sowie der Arzt müssen ihre Teilnahme schriftlich bestätigt haben. Alle anthroposophischen Ärzte, die an der Integrierten Versorgung teilnehmen, haben eine Zulassung als Vertragsarzt und müssen gesonderte Qualifikationsnachweise im Rahmen der Anthroposophischen Medizin erbringen.

Weitere Infos zu den Teilnahmevoraussetzungen bekommen Ärzte bei der » Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD). Hier werden zudem alle Ihre Daten, die zur Abrechnung nötig sind, gespeichert. Sollten sich diese Daten während der Vertragslaufzeit ändern, geben Sie diese umgehend an Ihren Berufsverband weiter.

Teilnahmeerklärung und Abrechnung

Der nächste Schritt, um am Vertrag teilzunehmen, sieht vor, dass Sie bitte eine Teilnahmeerklärung ausfüllen:

» Teilnahmeerklärung Ärztinnen/Ärzte
» Teilnahmeerklärung für Patienten

Bitte faxen Sie die ausgefüllten Teilnahmebescheinigungen Ihrer Patienten an die jeweilige Krankenkasse. Die Fax-Nummern aller teilnehmenden Krankenkassen finden Sie hier » Fax-Nummern der Krankenkassen

Sollte ein Patient aus der Integrierten Versorgung austreten, teilen Sie der Krankenkasse diesen Austritt bitte ebenfalls per Fax unter derselben Fax-Nummer mit.

Hier finden Sie die » Heilmittelverordnung zur Verschreibung der Therapien der Anthroposophischen Medizin.

Zur Abrechnung über die PVS Pria füllen Sie bitte das » Abrechnungsformular und den » Dokumentationsbeleg aus. Sie können wählen, ob Sie Ihr Formular zuerst ausdrucken und dann handschriftlich ausfüllen möchten oder ob Sie das Formular lieber direkt am Bildschirm ausfüllen und anschließend ausdrucken wollen.

Bitte achten Sie beim Ausfüllen der Abrechnungsformulare darauf, dass ALLE Daten des Patienten komplett angegeben sind. Weitere Informationen erhalten Sie» hier.

Eine Übersicht über die Gebühren der PVS Pria finden Sie » hier.

Schlagwörter