Portrait Birgit Emde

Schon mit 13 wusste ich, dass ich Apothekerin werden möchte. Heute habe ich meine Berufung in der Anthroposophischen Pharmazie gefunden und bin tatsächlich in der Apotheke tätig.

Es war meine Großmutter über die ich schon früh mit der Anthroposophischen Medizin in Berührung gekommen bin. Außerdem hatte ich einen Anthroposophischen Kinderarzt und ich war Waldorfschülerin. Die Anthroposophischen Medizin begleitet mich also schon mein ganzes Leben. Als Jugendliche habe ich mich für Naturkosmetik interessiert und das hat mein Interesse an Heilpflanzen geweckt. Und diese haben mich nicht mehr losgelassen!

Nach meiner Ausbildung zur Pharmazeutisch-Technischen-Assistentin (PTA) und meinem Studium der Pharmazie wollte ich noch mehr. Dieses Mehr bot mir die Ausbildung zur Anthroposophischen Pharmazeutin. Heute hängen mein Herz und meine Liebe an Anthroposophischen Pharmazie. Ihre Sicht auf die Heilpflanzen und ihre Wirkmöglichkeiten faszinieren mich und ich kann sie in meinem täglichen Tun erleben.

Bei meinen Beratungen der Kunden in der Apotheke möchte ich nicht nur ein Mittel gegen die Erkrankung anbieten. Ich möchte durch eine „ganzheitliche Beratung“ den Menschen Möglichkeiten an die Hand geben, ihren Körper und ihre Gesundheit langfristig zu unterstützen. So gebe ich unter anderem Tipps zu äußeren Anwendungen und erkläre einfach und praktisch wie zum Beispiel Zitronenwickel zu Hause vorbereitet und angelegt werden können.

Einen großen Teil meiner Arbeit macht auch die Ausbildung von Apothekern und PTA aus. Auch hier kann ich meine Begeisterung für die Anthroposophische Pharmazie teilen. Es macht mir viel Freude, die äußerst vielfältige und spannende Welt der Heilpflanzen und natürlichen Arzneimittel zu vermitteln.

Birgit Emde ist Apothekerin für Anthroposophische Pharmazie. Außerdem hält sie Fachvorträge, leitet Seminare in der Ausbildung zum anthroposophischen Pharmazeuten und ist Fachbuchautorin.   

Schlagwörter