Aerztin haelt Globus in der Hand

Gesundheit und Klimawandel müssen zusammen gedacht werden – das anthroposophische Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe zeigt Wege auf


Berlin, 4. Mai 2022. Keine Sekunde zu früh ist der Klimawandel auch im Gesundheitswesen zu einem existenziellen Thema geworden. Inzwischen liegen zahlreiche Studie vor, die vor dramatischen Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen, auch in Europa, warnen. WHO und Weltklimarat haben in den letzten Wochen ebenfalls erneut darauf hingewiesen, dass schnell wirksame Maßnahmen umgesetzt werden müssen, um das im Pariser Klimaabkommen von 2015 avisierte Ziel von 1,5-Grad-Erwärmung noch zu erreichen. Auch die Anthroposophische Medizin setzt sich dafür ein.

Kranke Umwelt = kranke Menschen

Die aktuelle Entwicklung ist so deutlich wie erschreckend: Das Hautkrebsrisiko steigt, Todesfälle durch Hitzschlag oder Sonnenstich nehmen zu, vor allem der Flüssigkeitsmangel bei älteren Menschen wird zu einem massiven Problem – anlässlich des Weltgesundheitstages im April hat das Statistische Bundesamt Zahlen der letzten 20 Jahre ausgewertet. „Die Zahlen beweisen, dass der Klimawandel auch in Deutschland die Krankheitslast erhöht und Tote verursacht,“ sagte KLUG-Geschäftsführer Christian Schulz der Deutschen Presse-Agentur (dpa). KLUG setzt sich als deutsche Allianz für Klimawandel und Gesundheit für mehr Klimaschutz ein.

Immer häufiger kommt es auch in Deutschland zu Hitzewellen, die vor allem für ältere Menschen oder solche mit Vorerkrankungen tödlich verlaufen können. Hinzu kommen weitere Gesundheitsgefahren durch Extremwetter oder neuartige Krankheitserreger. „Studien belegen sogar Hitzefolgen für die mentale Gesundheit: Die Menschen werden aggressiver.“

Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe macht es vor

Immer mehr Berufsverbände, medizinische Fachgesellschaften und andere Akteure im Gesundheitswesen greifen das Thema auf, machen sich für ein Umdenken stark und entwickeln auch eigene Vorschläge. Als Vorreiter im Gesundheitswesen gilt das anthroposophische Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe (Berlin): Havelhöhe will bis 2030 das erste emissionsfreie Krankenhaus in Deutschland sein. Schon seit Jahren setzt sich das Haus für mehr Klimaschutz ein, 2020 wurde dann die Klimaschutzgruppe „Health for Future Havelhöhe“ gegründet, um sich konkret und regional für den Klimaschutz einzusetzen und gleichzeitig über die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Gesundheit aufzuklären.

„Hier an diesem Ort setzen wir das weltweit gesetzte Pariser Klimaabkommen einfach um und übernehmen eine Vorreiter-Funktion: Wir setzen uns dieses Ziel bereits bis 2030, denn die 1,5-Grad-Grenzen der Erderwärmung muss unser aller Ziel sein“, so Projektleiter Dr. med. Christian Grah vom Krankenhaus Havelhöhe. „Health for Future Havelhöhe“ will alle MitarbeiterInnen im Krankenhaus und auf dem Campus Havelhöhe mit dieser Initiative anstecken und darüber hinaus mit dem Bezirk und der Region zusammen an den Klimazielen von Paris arbeiten.

Mehr erfahren?

Infos zu » Health for Future Havelhöhe
„Von Hitzschlag bis Hautkrebs – Gesundheitsrisiko Klimawandel“, KLUG, 7. April 2022
„Weltklimarat: Um die Gesundheit der Menschen zu schützen, ist sofortiges Handeln notwendig“, Deutsches Ärzteblatt, 5. April 2022

Schlagwörter