Kongress "WIR - von Anfang an"

Gabriela StammerBerlin, 5. September 2019: Interview mit Dr. med. Gabriela Stammer, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Vorsorge statt Vorfreude, Ängste statt Zuversicht – die Geburtshilfe steht unter Druck. Neue Wege will der Kongress „WIR – von Anfang an“ am 25. / 26. Oktober 2019 in Stuttgart gehen: Eltern, Frauenärzte, Kinderärzte und Hebammen entwickeln gemeinsam Lösungen. Angestoßen wurde das Vorhaben auch von der Anthroposophischen Medizin. Wir haben die Frauenärztin Dr. med. Gabriela Stammer vom Initiativkreis zum Gespräch gebeten:

Frau Dr. Stammer, was ist so neu am Kongress „Wir – von Anfang an“?

Dr. Gabriela Stammer: Einiges! Wir beziehen erstmalig die (werdenden) Eltern in den fachlichen Austausch ein. Einen Dialog zwischen Frauenärzten, Kinderärzten und Hebammen hat es zwar schon häufiger gegeben. Aber wir brauchen ein noch offeneres und ungeschminktes Gespräch über das, was nicht gut läuft – und natürlich auch über das, wo wir stark sind!

Wo liegen denn die Probleme?

Dr. Gabriela Stammer: Die Realität sieht oft so aus: Ärzte und Hebammen sind gestresst, weil zeitlicher, wirtschaftlicher und juristischer Druck immer dominanter werden und es oft keine klare Rollenverteilung gibt. Viele Schwangere leiden unter Stress und Ängsten, fast jedes zehnte Kind wird in Deutschland zu früh geboren. Schwangere finden kaum noch Hebammen und Gynäkologen, die Kreißsäle sind immer öfter überfüllt. Es ist viel Vertrauen verloren gegangen. Dem setzen wir mit unserem Kongress etwas entgegen.

Warum gab es bislang so wenig Austausch?

Dr. Gabriela Stammer: Das hat viele Gründe. In der ärztlichen Geburtshilfe gibt es bisher wenig Wahrnehmung und Studien über das weitere Leben der Kinder – besonders, wenn die Schwangerschaft normal verlaufen ist. Wenn es Studien gibt, zum Beispiel zu den Auswirkungen eines Kaiserschnitts, wird das bisher noch nicht sehr breit diskutiert. Insofern ist es kein Wunder, dass der Dialog über die Grenzen des eigenen Fachbereichs hinaus wenig eingeübt ist.

Wie wirkt sich das in Klinik und Praxis aus?

Dr. Gabriela Stammer: Im Kreißsaal oder in der Praxis läuft es oft nicht rund. Ein Grund dafür ist, dass die Rollenklarheit oft nicht transparent genug formuliert ist. Die gesetzlichen Grundlagen sind auch nicht immer klar. Im täglichen Miteinander wird nicht immer deutlich, wer was besonders gut kann, wer was macht und darf, wie wir uns wirklich sinnvoll ergänzen können etc. Hier braucht es viel mehr ehrlichen Austausch der verschiedenen Perspektiven.

Warum sollten Frauenärzte, Kinderärzte, Hebammen und Eltern teilnehmen?

Dr. Gabriela Stammer: Alle, die sich dafür interessieren, echte Lösungen für die heutigen Probleme zu finden, dürfen den Kongress nicht verpassen. Also Eltern, Hebammen und Ärzte! Wir werden gemeinsam diskutieren, wie wir die großen Themen Sorge und Angst bearbeiten können, so dass wir wieder zu positiveren Bildern und Einstellungen kommen. Frauen- und Kinderärzte haben es heute immer öfter mit völlig verunsicherten Eltern zu tun. Auch auf die Hebammen wird der Druck steigen. Dem können wir nur gemeinsam begegnen.

Was ist konkret geplant?

Dr. med. Gabriela Stammer: Anhand von Best-Practice-Beispielen wollen wir zeigen, welche Lösungen in der Praxis umgesetzt werden können. Wir werden auch an möglichen politischen Forderungen arbeiten.

Was erhoffen Sie sich?

Dr. Gabriela Stammer: Das Ziel für den Kongress war von Anfang an, die genannten Themen stärker in die öffentliche Diskussion zu bekommen. Die Zeit ist reif, das Thema neu zu diskutieren. So freuen wir uns sehr, dass unsere kritischen Fragen schon im Vorfeld immer öfter aufgegriffen werden.

Worauf freuen Sie sich persönlich am meisten?

Dr. Gabriela Stammer: Ich freue mich am meisten auf das gemeinsame Arbeiten an der Aufgabe, der nächsten Generation eine gute Zukunft zu ermöglichen. Ich freue mich auch sehr auf den Vortrag des Medizinethikers Prof. Giovanni Maio und auf ein tolles Abendprogramm mit der Brenz Band, der ersten integrativen Band Deutschlands!

Mehr erfahren?

  • Fachkongress „WIR – von Anfang an“ für Ärzte, Hebammen & Eltern
  • Datum: 25. / 26. Oktober 2019
  • Ort: Rathaus Stuttgart
  • Kosten: 60 bis 120 Euro (je nach Berufsgruppe), Tagestickets ebenfalls möglich
  • Anmeldung: hier online anmelden

Alle Infos zu Programm, Referenten, Anmeldung: www.wir-von-anfang-an.de

Schlagwörter