Das anthroposophische Öldispersionsbad wirkt tiefgreifend auf die innere Wärme des Menschen. So können therapeutisch wirksame Öle in unser Innerstes aufgenommen werden. Kleine Wassertröpfchen umhüllt von einer Ölhaut schweben im gesamten Badewasser und hüllen den ganzen Körper ein. Dies wird möglich durch eine mundgeblasene Glasapparatur, welche Öl und Wasser stabil verbindet. Mit dem Öl,  das aus Heilpflanzen gewonnen wird, kann die Wärme aufgenommen werden. Sie reguliert hier im Inneren die Körpertemperatur und stimuliert das Immunsystem.

Bedeutsam ist eine rhythmisch geführte Unterwasser-Bürstenmassage. Sie regt zusätzlich den Lymphstrom und die Durchblutung der Haut an und öffnet sie für das sie umgebende Öl. Dadurch wird die Energie- und Wärmebildung gefördert. So kann die Wärme im Inneren nachhaltig gehalten und ins Strömen gebracht werden. In der anschließenden Ruhephase wird die Wärme aus dem Inneren gebildet und der Körper bekommt wertvolle Impulse aus den Heilpflanzen. Es findet eine Vitalisierung und Aktivierung des Körpers und der Lebenskräfte statt.

Das Öldispersionsbad ist hilfreich bei vielen Stoffwechselerkrankungen und Funktionsstörungen wie Asthma oder Neurodermitis, es lindert schmerzhafte Zustände (zum Beispiel bei Arthrose) und hilft auf seelischer Ebene bei Depression oder Angstzuständen. Durch die Anregung des Wärmeorganismus richtet sich das Öldispersionsbad auch an Menschen mit geschwächtem Wärmehaushalt, wie schnell frierende Menschen, immunschwache und erschöpfte Menschen sowie Menschen mit Schlafproblemen.

Beate Motte, Pharmazeutin und Therapeutin für Öldispersionsbadetherapie

Schlagwörter