Als frisch examinierte Physiotherapeutin wurde ich in einer Universitätsklinik völlig unvorbereitet mit Leid und Tod konfrontiert. Ich sah in fragende Augen der schwer erkrankten Menschen und hatte keine Antworten. Da habe ich mich vom „Gesundheitswesen“ erschrocken abgewendet.

Jahre später – durch die Geburt unserer drei Kinder – lernte ich die Anthroposophie kennen und in der Folge die Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegman. Mit ihr fand ich erneut Zugang zu dem von mir ursprünglich eingeschlagenen Berufsweg.

Etwas anders als in einer reinen Physiotherapie wird bei der Rhythmischen Massage nicht von außen auf den Körper manipulativ eingewirkt – der Patient wird in seiner Gesamtheit von Körper, Seele, Geist wahrgenommen und das ist für mich stimmig. Denn eine körperliche Berührung hört nicht bei Haut und Muskeln auf, sondern hat immer auch Auswirkung auf der seelischen Ebene. Lässt ein Patient diese innere Berührung zu, kommt er in Kontakt mit sich selbst. Das wiederum beruhigt und vertieft die Atmung und schafft eine gute Durchwärmung des Patienten.   

Menschen, die Angst, Trauer oder Schmerz durchleben, können mit der Rhythmischen Massage nach Dr. Ita Wegman dabei unterstützt werden, sich wiederaufzurichten und wieder Vertrauen zu sich selbst -und in den eigenen Lebensweg- zu gewinnen. Damit macht meine Arbeit für mich Sinn und begeistert mich immer wieder.

Cornelia Bücher, Physiotherapeutin, Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegman, eigene Praxis in Berlin Kreuzberg

Schlagwörter