Kind mit Maske in der Schule

Eine Forschergruppe der Uni Witten/Herdecke sucht Eltern, die zu ihren Kindern in der Pandemie Auskunft geben

Berlin, 2. März 2022. Endlich! Inzwischen interessieren sich nicht nur erschöpfte Eltern dafür, wie es (ihren) Kindern in der Pandemie geht... Um die Debatte mit validen Daten zu stärken, sucht eine Forschergruppe der Uni Witten/Herdecke Eltern, die für eine Studie über ihre Kinder vor und während der Pandemie Auskunft geben. Ein wichtiges Forschungsprojekt, das wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Dringend gesucht – Daten zum Gesundheitszustand von Kindern in der Pandemie

Bei der Studie, die von Prof. Dr. med. David Martin und Dr. med. Silke Schwarz vom Lehrstuhl für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin (Universität Witten/Herdecke) durchgeführt wird, geht es darum, eine breite Datenbasis zum Gesundheitszustand von Kindern in der Corona-Pandemie aufzubauen.

Dazu werden noch Eltern gesucht, die – über einen Zeitraum von fünf Jahren – Angaben zu ihren Kindern machen können. Die Eltern werden einmal im Jahr per Onlinefragebogen zur Entwicklung Ihrer Kinder, deren Gesundheitszustand sowie zum aktuellen Impfstatus im Kontext des Pandemiegeschehens befragt.

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert zwischen 10 bis 20 Minuten. Am besten haben Sie beim Ausfüllen das gelbe U-Heft und den Impfausweis des Kindes zur Hand. Alle Angaben sind anonym und datenschutzkonform.

Mehr erfahren?

Hier geht’s zur Studie: https://co-ki-kinderregister.de/

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Prof. Dr. med. David Martin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dr. med. Silke Schwarz, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schlagwörter