News

Glückwunsch ans Krankenhaus Havelhöhe! Gerade wurde das Lungenkrebszentrum offiziell als "Krebszentrum" zertifiziert. Unter der Leitung von Dr. Christian Grah werden die Patienten dort mit allen Optionen der modernen Onkologie behandelt. Das Besondere: Zusätzlich profitieren sie vom integrativen Ansatz aus der Anthroposophischen Medizin mit Misteltherapie, Wickeln & Auflagen, Kunsttherapie ...

Zum Lungenkrebszentrum

Die schlechte Nachricht zuerst: Allergien - Heuschnupfen, Neurodermitis, Asthma - haben sich seit 1990 nahezu verdoppelt. Und nun die gute Nachricht: Eltern können viel zur Vorbeugung tun. Und auch wenn das Kind bereits erkrankt ist, weiß die Anthroposophische Medizin Rat. Prof. Dr. Alfred Längler kennt die wichtigsten

Fragen & Antworten

Ein problematischer Trend: Jedes dritte Baby in Deutschland kommt inzwischen per Kaiserschnitt auf die Welt. Die oft langfristigen Nebenwirkungen werden allerdings nur in Fachkreisen diskutiert. Wie es auch anders geht, schildert der anthroposophische Frauenarzt und Geburtshelfer Dr. Hauke Schütt von der Filderklinik, die jährlich die bundesweit niedrigste Kaiserschnitt-Rate erzielt.

Weiterlesen

Am 25. April 2017 ist Peter Meister, unermüdlicher Initiator und Kämpfer für die Anthroposophische Medizin, im Herdecker Gemeinschaftskrankenhaus, das von ihm mit aufgebaut wurde, gestorben. Dr. Stefan Schmidt-Troschke, Vorstandsmitglied im DAMiD, erinnert sich in einem persönlichen Nachruf

Jedes Kind bekommt ab und an Fieber. Aber viele Eltern haben Angst, dass das Fieber dem Kind schaden könnte. Dabei ist das Gegenteil der Fall. "Fieber ist eine gesunde Reaktion des Körpers - das ist inzwischen wissenschaftlich gut belegt", sagt der Kinderarzt Prof. Dr. David Martin. "Deshalb möchte die Anthroposophische Medizin Eltern dabei unterstützen, Fieber nicht per se medikamentös zu unterdrücken." Was muss man dabei beachten? Hier geht's zu den wichtigsten Fragen & Antworten

Haben Sie die Tagung "Zukunft Prävention - chronische Erkrankungen" am 23. November 2016 in Berlin verpasst? Ab sofort können Sie die wichtigsten Beiträge online nachlesen - und sich ein Bild davon machen, worauf sinnvolle präventive Angebote auf keinen Fall verzichten dürfen. Hier geht es  zu den Tagungsbeiträgen